Test von Laborkittel – was muss er können?

In vielen Berufen ist das Tragen eines Laborkittels sinnvoll. Aufgrund möglicher Gefahren sind sie in manchen Berufszweigen sogar vorgeschrieben. Anwendung finden sie beispielsweise in technischen Berufen wie ein Mediziner oder bei Arbeiten im Labor.
Primär dient er als persönliche Schutzausrüstung und schützt die Laborarbeiter vor Gefahren am Arbeitsplatz. Laboratorien sind in den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern vertreten. Darunter zählen unter anderem die Chemie, Biologie als auch in der Medizin. Je nach Gebiet gelten festgelegte Schutzvorschriften.

Welche Anforderungen muss Schutzkleidung im Labor erfüllen?
Die Anforderungen einer Schutzkleidung hängt vom jeweiligen Aufgabenbereich ab. Mediziner benötigen andere Funktionen als beispielsweise ein Mitarbeiter aus dem Chemie-Bereich. Hauptsächlich sollte er eine Schutzfunktion bieten und größere Teile des Körpers abdecken. Vorzugsweise eignet sich Kleidung besser, die von oben zugeknöpft werden kann. Zudem sollte die Schutzkleidung eng anliegen, sodass keine gefährlichen Stoffe hindurch kommen können. Laborkittel mit einem zu engen Schnitt schränken teils die Bewegung ein. Größere hingegen erhöhen die Chance verletzt zu werden. Ideal ist die Findung eines Mittelmaßes.
Neben der Schutzfunktion sollte auch auf eine Signalfunktion geachtet werden. Kollegen und auch unbefugte Personen müssen auf Gefahrenbereiche hingewiesen werden. Aus diesem Grund sollte die Kleidung Hinweise auf die Gefahrenstoffe geben, damit die Betroffenen gewarnt sind.

Labor Schutzbekleidung mit leistungsstarker Qualität
Gewöhnliche Kittel haben im Labor nichts zu suchen und sind verboten. Im Labor und der Umgebung besteht immer die Gefahr, dass gefährliche Stoffe aufgrund einer Explosion oder ähnlichen austreten. Infolgedessen werden sie aus einem qualitativ hochwertigen Material gefertigt, um vor Spritzern, Rauch und anderen Einflüssen Schutz zu bieten. Des Weiteren besteht die Schutzkleidung im Labor aus atmungsaktiven Materialien. Sie filtern Bakterien heraus und schützen trotzdem vor gefährlichen Stoffen. Selbst bei Feuer bietet der Kittel ausreichend Schutz.

Schutz für die Augen
Vor allem die Augen benötigen besonderen Schutz bei Arbeit mit Chemikalien oder ähnlichem. Eine Schutzbrille bewahrt das Auge vor chemischen und mechanischen Gefahren. Angeboten werden Schutzbrillen von etablierten Händlern mit der neuesten Technologie. Sie bieten dem Mitarbeiter nicht nur Schutz während der Arbeit, sondern verpassen einen angesagten und modernen Look. Brillen zum Schutz der Augen kommen in verschiedenen Berufszweigen zum Einsatz. Als Schutz vor Kratzern, Chemikalien oder im Handwerk ist alles vertreten.

Schutz vor unsichtbaren Gefahren
Gerade in Chemielaboren setzen sich Mitarbeiter gefährlichen Flüssigkeiten und Dämpfen aus. Spezielle Laborkleidung bietet Schutz gegen Gefahren, die zum Teil nicht für das Auge sichtbar sind. Schutzanzüge bewahren vor Schimmel, Blei oder anderen Substanzen. Demnach werden auch Kontaminationen mit anderen Leuten verhindert. Da das Material der Labor Schutzbekleidung frei von Silikonen und mit einer Antipilling-Oberfläche ausgestattet ist, werden derartige Gefahren vermieden. Schutzkleidung für das Labor wie Kittel und Brillen werden zuvor durch unabhängige Tests auf Herz und Niere überprüft, damit die beste Qualität garantiert kann. Die passende Arbeitskleidung ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit. Hochwertige Schutzbekleidung lassen sich online oder in stationären Ladengeschäften kaufen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.